Aktuelle Seite:

Termine

Do, 30. Juni 20:00 - 22:30
Probe Vereinsorchester
Do, 07. Juli 20:00 - 22:30
Probe Vereinsorchester
Fr, 08. Juli 18:30 - 22:30
Lange Einkaufsnacht Renningen
Do, 14. Juli 20:00 - 22:30
Probe Vereinsorchester
So, 17. Juli 11:30 - 13:30
Musikfest MV Heimsheim
Do, 21. Juli 20:00 - 22:30
Probe Vereinsorchester
Do, 28. Juli 20:00 - 22:30
Probe Vereinsorchester
Sa, 30. Juli 17:00 - 18:00
Uferfest

Aktuelles / News

Bachstraßenfest 2016


 

Nachruf Adolf Keck

Der Musikverein Malmsheim trauert um sein langjähriges Mitglied Adolf Keck.

 

Wir sind Adolf für seine über 60-jährige Mitgliedschaft und für seine aktive Arbeit zum Wohl des Vereines sehr verbunden. Für sein jahrelanges Engagement stehen nun Worte des Dankes und unvergesslicher Erinnerungen im Vordergrund.
 

Unsere aufrichtige Anteilnahme gilt seiner Familie und seinen Angehörigen.

Wir werden ihm stets ein würdiges Andenken bewahren.
 

Im Namen des MVM,

die Vorstandschaft

 

 


 

 

Nachruf Dietmar Beschorner

Am Montag, dem 9.Mai, durften wir unseren langjährigen Kassier

Dietmar Beschorner

Dietmar Beschorner

musikalisch auf seinem letzten Weg begleiten.

Wir sind Dietmar für seine über 30 jährige Mitgliedschaft und für seine aktive Arbeit zum Wohl des Vereins sehr verbunden.
Für sein jahrelanges Engagement, ebenso im Amt des Kassiers, stehen nun Worte des Dankes und unvergessliche Erinnerungen im Vordergrund.

Unsere aufrichtige Anteilnahme gilt seiner Familie und seinen Angehörigen.

Wir werden ihm stets ein würdiges Andenken bewahren.

Im Namen des MVM,

die Vorstandschaft

 


 

 

Hochzeit Sonja & Jochen

 Am Samstag, 16. April durften wir die kirchliche Trauung von unserer Oboistin Sonja und ihrem Jochen in der Stephanuskirche in Kieselbronn musikalisch umrahmen. Es war eine wunderschöne Zeremonie und rechtzeitig zum Sektempfang hat auch der Wettergott nochmal Gnade walten lassen.

Wir wünschen dem Brautpaar auf seinem weiteren gemeinsamen Lebensweg von Herzen alles Liebe und Gute.

2016 04 14 - Hochzeit SJ IMG 2443 small 2016 04 14 - Hochzeit SJ IMG 2451 small

2016 04 14 - Hochzeit SJ IMG 2510 small

 


 

 

MVM Jahreshauptversammlung 2016

Am 8.4. trafen sich ca. 70 Mitglieder des Musikverein Malmsheim e.V. zur Ordentlichen Jahreshauptversammlung im Saal des Musikerheim „10-Brunnen“.

Zur Eröffnung spielten die anwesenden Musiker unter der Leitung von Jochen Unselt den Marsch „In Harmonie vereint“ bevor der 1. Vorsitzende, Martin Warth, die Vereinsmitglieder begrüßte und mit einer Gedenkminute an die 4 im abgelaufenen Vereinsjahr verstorbenen Fördermitglieder erinnerte.
Zum Gedenken wurde das Lied „Ich hatte einen Kameraden“ gespielt.

IMG 2319 Web

 

Dann berichtete der 1. Vorsitzende ausführlich über die Vorstandstätigkeit im abgelaufenen Jahr, mit Schwerpunkten bezüglich der wahrgenommenen Auftritte und der durchgeführten Feste. Nicht nur aus Vorstandssicht gab es Erfreuliches zu erfagren über den tollen Erfolg und den großen Zuspruch zum 49. Wunschkonzert 2016, sowie die diversen Jubiläumsveranstaltungen im 90. Jahr des MVM.

 

Im Bericht des 2. Vorsitzenden, Günther Asprion, ging dieser schwerpunktmäßig auf den Mitgliederstand ein und hob die tolle Leistung der vielen aktiven, aber auch passiven Mitglieder hervor, die im abgelaufenen Jahr durch ihr Engagement bei den musikalischen Veranstaltungen, sowie bei den den außermusikalischen Aktivitäten zum Erfolg des Vereins beigetragen haben.

Er berichtete auch über den Stand der Renovierungsarbeiten im Musik- und Gästehaus „10-Brunnen“, sowie über ein sehr erfolgreiches und gutes Jahr der Zusammenarbeit mit den Pächtern und eine äußerst erfreuliche Entwicklung des des Hotel- und Restaurant-Betriebs in 2015/2016.

 

Der Orchestervorstand, Michael Kockelmann, berichtete von der ausgezeichneten musikalischen Arbeit, die die beiden Vereinsorchester im Jahr 2015 geleistet hatten. Er erinnerte an das erfolgreiche Wertungsspiel des Vereinsorchesters beim Landesmusikfest in Karlsruhe wo mit den Stücken „Almansa“ und „Libertadores“ insgesamt 91 Punkte und damit ein hervorragendes Ergebnis in der Leistungsstufe 5 erzielt werden konnte.

Besonders verwies er jedoch auf das tolle Wunschkonzert 2016, für das der Verein gewisse musikalische aber auch finanzielle Risiken eingegangen war, das aber letztendlich durch die ausgezeichnete Leistung der beiden Dirigenten, Jochen Unselt und Michael Schanz, und der beiden Orchester, JBO und Vereinsorchester, und nicht zuletzt auch durch die fantastische Rockband in Jon Lord's Stück „Concerto for Band and Orchestra“ zu einem durchschlagenden Erfolg geworden war, mit einem Rekord Besuch und ebensolchem Ergebnis.

 

Neben den Verdiensten der beiden Dirigenten sind diese Leistungen natürlich auch auf die kontinuierliche und effektive Probenarbeit zurückzuführen. Hier freute sich Michael Kockelmann, wieder die Musiker auszeichnen zu können, die am häufigsten bei allen Terminen anwesend waren, nämlich Jochen Unselt, Gerold Heer und Günther Matzulat.

 

Auch Jasmin Haller ging in ihrem Bericht der Jugendleitung auf die gelungenen Veranstaltungen des JBO ein. Hierbei war die Teilnahme am Jugendwertungsspiel des Kreisverband Böblingen in Magstadt ein besonderes Glanzlicht, da mit 94 Punkten in Leistungsklasse 4 das beste Ergebnis seit vielen Jahren erreicht werden und – trotz des Abgangs einiger Leistungsträger- die hervorragende Klasse des JBO unter Beweis gestellt werden konnte.

 

Der Schriftführer, Dietmar Braun, erläuterte Hintergründe zur Ausschuss-Arbeit und informierte über die Fortschreibung der Chronik zum 90. Jubiläum des Vereins sowie der weitergeführten Sammlung von Foto und Filmmaterial zum Verein.

 

Schließlich wurde die Kassiererin, Nicole Nägele, nach ihrem Finanzbericht auf Empfehlung der Kassenprüfer, Klaus Tischhauser und Hans Buck einstimmig entlastet.

Im Anschluss wurde der gesamte Vorstand des Vereins von der Hauptversammlung für die abgelaufene Periode in 2015/2016 ebenfalls einstimmig entlastet.

IMG 2324 cut Web

Der bisherige Vorstand v.l.n.r.: Joachim Beuter (Beisitzer), Dietmar Braun (Schriftführer), Jasmin Haller (Jugendleitung), Günther Asprion (2.Vorsitzender), Martin Warth (1.Vorsitzender), Michael Kockelmann (Orchestervorstand), Nicole Nägele (Kassier)

In der folgenden Wahl wurden die folgenden Mitglieder des Vereins-Ausschusses gewählt bzw. bestätigt:

1. Vorsitzender: Günther Asprion (für 3 Jahre)

2. Vorsitzende: Susanne Hasenzahl-Berzellis (für 3 Jahre)

Orchestervorstand: Michael Kockelmann (für 1 Jahr)

Schriftführerin: Adrienne Haller (für 3 Jahre)

Kassiererin: Nicole Nägele (für 1 Jahr)

Beisitzer: Dietmar Braun (für 3 Jahre)

Jugendleiterin: Jasmin Haller (für 2 Jahre bestätigt)

und als Kassenprüfer für 2016 wurden wiederum Klaus Tischhauser und Hans Buck bestellt.

Vorbehaltlich einer angestrebten, entsprechenden Satzungsänderung wurde noch Sandra Lang-Giehmann als weitere stimmberechtigte Beisitzerin in den Ausschuss gewählt.

 

Schließlich konnte der scheidende 1.Vorsitzende noch die folgenden Ehrungen bekanntgegeben bzw. durchführen:

für 20 jährige Vereinsmitgliedschaft: Madleen Haller (Nachholung aus 2015), Claudia Spille und Kathrin Schwake, sowie die Fördermitglieder Margit Fiedler, Klaus Hochmuth, Pascal Link, Peter Fiedler, Sigrid Hörret und Nadine Kriehuber.

IMG 2334 cut Web  IMG 2348 cut Web

 

für 30 jährige Mitgliedschaft: Carmen Raff und Frank Siedentopf.

für 40 jährige Mitgliedschaft: Walter Emminger, Siegfried Karcher, Robert Keck, Eckehard Rübenach, Heinz Walter, Kurt Kohler, Udo Metzulat, Annegret Vienna, Karl Vienna, Robert Ginder, Heide Raußmüller

IMG 2365 Web

 

für 50 jährige Mitgliedschaft: Jürgen Schneider

für 60 jährige Mitgliedschaft: Werner Lauffer

IMG 2378 cut Web

 

und für sage und schreibe 70 Jahre Mitgliedschaft: Ernst Keck,

IMG 2386 Web  IMG 2392 cut Web

sowie ein weiterer ehemaliger aktiver Musiker, der hier nicht genannt werden möchte.

Allen Geehrten gilt der ausgesprochene Dank aller Vereinsmitglieder für ihre Treue und ihr Engagement in den vielen Jahren ihrer Mitgliedschaft zum Wohl des Vereins.

 

 IMG 2402 Web               IMG 2410 cut Web

Der neue 1. Vorsitzende des MVM, Günther Asprion und sein Vorgänger im Amt, Martin Warth                         Die neue 2. Vorsitzende des MVM, Susanne Hasenzahl-Berzellis
                                                                                                                                                           mit dem neuen 1. Vorsitzenden, Günther Asprion

 

IMG 2406 Web

Der neu gewählte Ausschuss des MVM, v.l.n.r.:
Dietmar Braun (Beisitzer), Jasmin Haller (Jugendleiterin), Susanne Hasenzahl-Berzellis (2.Vorsitzende), Adrienne Haller (Schriftführerin), Günther Asprion (1.Vorsitzender), Nicole Nägele (Kassiererin), Michael Kockelmann (Orchestervorstand)


 

 

49. Wunschkonzert: Es ist vollbracht

019 A7D 0921 cloud HP3  023 1D4W4805 cloud HP3

027 1D4W4810 cloud HP3  036 1D4W4823 cloud HP3

  102 1D4W4869 cloud HP3  065 IMG 2055 cloud HP3 179 IMG 2092 cloud HP3  143 A7D 0983 cloud HP3

191 1D4W4939 cloud HP3  194 1D4W4945 cloud HP3

203 1D4W4960 cloud HP3  240 1D4W5012 cloud HP3270 1D4W5049 cloud HP3  276 1D4W5060 cloud HP3307 A7D 1004 cloud HP3  227 IMG 2100 cloud HP3

Als der letzte Klang des Stückes die Halle erfüllte, wurde klar: wir hatten es geschafft !

Monatelange harte Arbeit jedes einzelnen Musikers hatte sich gelohnt. Dies war schon merkbar als man die lange Schlange vor der Tür sah und -sage und schreibe- fast 900 Besucher die Rankbachhalle in Renningen regelrecht stürmten. Zwar stieg dadurch unser Lampenfieber, doch auch die Vorfreude, so vielen Zuhörern unser Können unter Beweis stellen zu dürfen.

 

Als das Jugendblasorchester den Konzertabend mit „Smoke on the Water“ eröffnete war das Motto des Abends gesetzt. Unsere Jugend lieferte ein sagenhaftes Programm ab, so dass man sich schon fragen konnte, wer an diesem Abend der Haupt-Act sein sollte. Auch manch erfahrener Musiker wurde in Staunen versetzt. Hier ist nochmal zu erwähnen, dass -wenn unsere Recherchen stimmen- das JBO momentan durch das erspielte Wertungsspiel-Ergebnis (94 von 100 Punkten in Stufe 4 'schwer') im November 2015 an der Spitze in Baden-Württemberg ist.

 

Dann betrat das Vereinsorchester -erstmalig ganz in schwarz-  die Bühne, und es gab kein Halten mehr. Dem Publikum wurde mit dem Stück „Innuendo“ von Queen schon einmal richtig eingeheizt, um in den Rock-Teil des Abends einzusteigen.

Danach begann das 50 minütige Stück „Concerto for Group & Orchestra“ von Jon Lord, welches einem eher wie Sekunden vorkam. Schon beim ersten Satz „Moderato – Allegro“ wurden die Zuschauer in den Bann von Jon Lords Meisterwerk gezogen. Als dann (endlich) die Band mit einsetzte wurde anhand der Gesichter klar: wir hatten auch die letzten Skeptiker überzeugen können, dass Klassik- und Rockmusik sehr wohl zusammenpassen.

Mit tosendem Applaus wurde dann der zweite und ruhigere Satz „Andante“ eingeläutet. Der Spot lag hier hauptsächlich auf der Soloflöte so wie auf Sänger gerichtet. Sofort hat man sich in die Zeit von 1969 zurückversetzt gefühlt.

Vom romantischen Part ging es rasch weiter zum energiegeladenen dritten und auch letzten Satz „Vivace – Presto“. Wie der Name schon sagt, wurde mit letzter Kraft alles „rausgeblasen“ was ging.

 

Als das Publikum zur Standing Ovation ansetzte, konnten wir glücklich und erleichtert Ausatmen und der eine oder andere Musiker musste auch ein kleines Tränchen zurückhalten. Ein größeres Lob kann es für einen Musiker nicht geben.

 

An dieser Stelle bleibt nur eins zu sagen: DANKE!

Danke für diesen schönen Abend. Danke an die Band und danke an unseren Dirigenten, der bei der Auswahl ein super Händchen hatte. Danke an alle Musiker und deren Angehörige, welche des Öfteren auf Ihren Partner während der Probephase verzichten mussten. Danke an die Organisatoren dieses Events. Das war dieses Jahr bestimmt kein Zuckerschlecken. Und natürlich ein riesen Dankeschön an Sie - unser Publikum ! Ohne Zuhörer wäre auch ein solch besonderes Konzert nichts wert...

 

Natürlich fragt man sich jetzt  „wie wollen die im nächsten Jahr das alles im Jubiläumskonzert toppen?“ Tja -  um das heraus zu finden müssen Sie einfach selbst das 50. Wunschkonzert 2017 besuchen. Sie wissen ja, der MVM ist immer für eine Überraschung gut !

 

A. Haller

 

hier der Bericht in der szbz.de vom 14.3.2016


 

49. Wunschkonzert: Es ist soweit!!

Sowohl die Musiker des Vereinsorchesters, als auch die des JBO fiebern schon lange auf kommenden Samstag hin, wenn sich endlich um 18:00 die Rankbachhalle öffnet und ersten Hochrechnungen nach unsere Gäste strömen werden, bis sich dann schließlich um 19:00 der Taktstock zum ersten Mal senkt.

Zugegebenermaßen gingen die letzten paar Proben ein wenig in die Verlängerung und das JBO hatte vergangenen Samstag gar noch eine geplante Sonderprobe, aber ich denke nicht, dass es auf Grund des Reifegrades der Musikstücke war, sondern vielmehr die Spielfreude der Musiker/innen kaum zu bremsen ist. Die Dirigenten beider Orchester haben sich tolle Werke ausgesucht, die allen Beteiligten zwar viel abverlangt, aber das daran Proben zu keinem Zeitpunkt als langweilig empfunden wurde.

Wenn Ihnen die Musik nur halb so gut gefallen wird, wie den Akteuren, dann verspreche ich, dass alle mit einem großen Lächeln wieder nach Hause gehen werden und dieser Abend sehr lange bei jedem Einzelnen positiv in Erinnerung bleiben wird.

Wer sich noch vorab eine Karte besorgen möchte, kann dies jederzeit bei Musikhaus Raff/Calw, Metzgerei Eisenhardt, Drive-in Bäckerei Gamm oder bei allen Musiker des MVM tun. Oder ganz einfach und bequem über unsere Ticketreservierung links oben.

Für Kurzentschlossene werden natürlich auch Kartenrestbestände an der Abendkasse erhältlich sein.

Wir freuen uns auf das Konzert, vor allem aber auch auf Sie!

 

Gez VereinsWarth

 

P.S. sehen Sie hier, was auch die Stuttgarter Zeitung aus dem Kreis Leonberg

und der Schwarzwälder Bote  berichten

 

 


 

49. Wunschkonzert: die Band

Es ist nur noch eine starke Woche bis zum 12.03, wenn um 18:00 sich die Tore der Rankbachhalle öffnen und musikalisch befinden wir uns auf der Zielgeraden. Vergangenes Wochenende schloss sich das Vereinsorchester anlässlich unseres Probenwochenendes im Vereinsheim unserer Musikfreunde aus Weil der Stadt ein, da bekanntermaßen unser eigener Probenraum zur Zeit saniert wird und klar war, dass unser Ausweichdomizil, der Musiksaal der Friedrich-Silcher-Schule, für das Bevorstehende zu klein werden würde. Ich denke alle Musiker fieberten dem Samstag entgegen, wenn zum ersten Mal unsere Rock-Band zum Vereinsorchester stoßen würde. Bis dato probte sie nämlich separat. Ich denke ich übertreibe nicht, wenn ich sage, dass sich bereits bei den ersten gemeinsamen Takten Euphorie im gesamten Orchester breit machte. Umso schöner war es dann, als uns die Band bescheinigte, dass es auch diesen nicht nur mehr als nur eine große Freude bereitet, Teil dieses Projektes sein zu dürfen, sondern, dass es auch für diese gestandenen Profis gleichermaßen berauschend war.

2016 02 28 - Band-RGB cut

 

Deshalb nehme ich dies einmal zum Anlass, Ihnen die handverlesene und nur für diese Aufführung zusammengestellte Band vorzustellen (gem Foto von rechts nach links):

Bass: Stephan Maucher

Mit 15 erlernte er den Bass, bis 1991 spielte er Funk/Rock/Fusion bei „Infusion“ und bis 1996 war er Mitglied bei der in unserer Region recht bekannten Band „Madison Bow“ und arbeitete bei verschiedenen Projekten und Studioarbeiten, bei einem Kindermusical und im Classic Rock Bereich mit. Seit 2007 kann man ihn bei „infoosion“ auf der Bühne sehen.

Gitarre: Simon Schwarzer

1993 begann er mit Konzertgitarre, ab 1999 kam die Querflöte bei der Trachtenkapelle Althengstett hinzu und er absolvierte sogar mit Erfolg den D1 & D2 Lehrgang! Parallel allerdings griff er bereits zur e-Gitarre und spielt seit 2007 bei „Fateful Finality“, welche nebst deutschlandweiten Konzerten auch regelmäßig beim berühmten Wacken Open-Air spielen, so auch dieses Jahr. 2011 schloss er seine Ausbildung zum Musikpädagogen bei James Geier (u.a. beim Musical „Wicked“) ab und lehrt seitdem an Musikschulen in Weilimdorf und Maichingen

Gesang: Rouven Lohrer

Im Alter von 8 Jahren ließ er sich an der Orgel in Freudenstadt ausbilden, bevor er ab 2003 bei Reiner Hiby Gesangsunterricht nahm. Seit 2005 tourt er rege in den verschiedensten Formationen oder auch als Solist durch Europa und 2011 ließ er sich zum Gesangslehrer ausbilden und wirkt seitdem in Freudenstadt und Nagold als Vocal Coach.

Schlagzeug: Till Müller-Kray

Er studierte in München und Stuttgart Jazz und Popularmusik, belegte Meisterklassen bei Joachim Fuchs Charrier (Drum Symphony), Mike Portnoy (Dream Theater) und Simon Philipps (Toto), tourt in diversen Formation mit Jazz/Pop/Rock/Blues/Metal und Latin durch Europa und lehrt seit über 24 Jahren an Musikschulen

Keybord: Peter Philipp Röhm

1998 begann er mit Klavier, ab 2000 kam gar Schlagzeug hinzu und ab 2011 schlussendlich das Studium mit Hauptfach Jazz/Pop, 2015 folgte weitere Vertiefung bei Hubert Nuss (eine weltweite Grösse der . Jazz/Pop Szene, u.a. spielte er mit Shirley Bassey, Slide Hampton, Peter Herbolzheimer, Till Brönner etc). Sofern Peter Philipp nicht gerade mit dem MVM auf der Bühne steht, so tourt auch er durch Europa u. a. im Vorprogramm von Gregor Meyle, Mark Foster und Stefanie Heizmann

 

Wie Sie sehen: es lohnt sich!

Kartenvorverkauf. Metzgerei Eisenhardt, Drive-in Bäckerei Gamm oder alle Musiker des MVM

Oder ganz einfache und bequeme Ticketreservierung unter unserer Karten-Hotline hier auf der Homepage oben links.  

Gez VereinsWarth

 


 

Erste Probe des Concerto mit Band

Am Wochenende hatten wir unsere lang erwarteten ersten Proben fürs Concerto zusammen mit der Band. 

Und es hat uns regelrecht "umgehauen" !   Nein - nicht etwa weil die Rockband zu laut gewesen wäre (im Gegenteil - die ersten Sequenzen wurden in der Lautstärke eher zurückhaltend vorgetragen, bis wir im Orchester mit unseren Horn- und Trompetenpassagen in "fff" die Maßstäbe für eine "ordentliche Dynamik" gesetzt hatten) - sondern weil der Sound und die instrumentale / gesangliche Interpretation der 5 Musiker einfach genial rüberkamen.

Schauen / Klicken Sie mal hier ==> 2016 - Wuko-Probe-Album

Ob die Keyboard Kadenzen (mit originalem Hammond-Sound), die heißen Gitarren Riffs (Ritchie Blackmore läßt grüßen), das Schlagzeugsolo (das wir noch gar nicht in ganzer Länge genießen konnten), der knallharte Baß im Stil von Roger Glover und schließlich die gefühlvolle Gesangs-Ballade im 2. Satz -  das alles hat wohl auch die letzten Zweifler restlos davon überzeugt, dass wir ein sensationellen Konzert hören und sehen werden.

Deshalb wollen wir hier kurz DIE BAND vorstellen und gern auf einige weiterführende links z.B. zu Facebook und YouTube verweisen (auf Namen klicken)

IMG 2229 Band 2

 v.l.n.r.

- Rouven Lohrer - Vocals

- Till Müller-Kray - Drumset

- Peter-Philip Röhm - Keyboards

- Simon Schwarzer - Lead Guitar

- Stephan Maucher - Bass

 


 

49. Wunschkonzert: das Programm – Teil II

Konzertprogramm-2016

„Music was my first love and it will be my last” Dies sind wohl die bekanntesten Zeilen einer der bekanntesten Rockballaden überhaupt und ist gekennzeichnet durch starke Kontraste: die erste Hälfte besteht aus Gesang und Klavier, in der zweiten kommen Streicher hinzu, später ein Instrumentalteil einer Rockband und zum Finale gar Bläser –
nein, ich spreche hier nicht schon wieder über das Concerto, aber mit hoher Wahrscheinlichkeit wurde der Komponist 1976 davon ebenfalls inspiriert –
Richtig: Wir sprechen von "Music" von John Miles!

"Don't Leave Me This Way" aus der Feder von Kenneth Gamble, Leon Huff und Cary Gilbert erschien bereits 1975, damals für Harold Melvin & the Blue Notes, allerdings im weiteren Verlauf mehrmals gecovered und erlangte unter keinem geringeren Label wie Motown und interpretiert von Thelma Houston 1977 als Disco-Version noch immer anhaltenden Weltruhm. Allerdings wurde ursprünglich Diana Ross dafür vorgesehen, aber durch diese kurzfristige „Umbesetzung“ wurde es nicht nur zum Soundtrack von „Auf der Suche nach Mr. Goodbar“ 1978 auserkoren, sondern gewann auch ebenfalls einen Grammy. 1986 erschien eine weitere Version, diesmal von The Communards und erzielte ein weiteres Mal beachtlichen Erfolg. Deshalb sind wir umso mehr auf die Version des JBO gespannt, welches gleichzeitig das letzte Stück des ersten Programmteils markiert. Fortsetzung folgt….

Mich freut es auch, dass sich unsere neu eingerichtete Karten-Hotline auf unserer Homepage großer Beliebtheit erfreut.

Gez VereinsWarth

 


 

 

49. Wunschkonzert: das Programm – Teil I

Konzertprogramm-2016

Bereits letzte Woche durften wir das wahrscheinlich spektakulärste Stück des diesjährigen Konzertes eingehender vorstellen. Aber dies ist ja bei weitem nicht alles. Allein schon unser Jugendblasorchester wird bereits zu Beginn seine beiden mittlerweile preisgekrönten Stücke zum Besten geben – wir erinnern uns: letztes Jahr durfte unsere Jugend mit stolz geschwellter Brust die Heimreise vom Wertungsspiel des Kreisverbandes antreten, hatten sie schließlich in der Kategorie 4 (früher auch bekannt als „Oberstufe“) sagenhafte 94 Punkte erspielt.

„Dawn of a new Day“ von James Swearingen wird charakterisiert als fast Ballett-artiges Werk mit zeitgenössischen Elementen, welches die Entstehung eines Tages musikalisch beschreibt. Bei einem Konzert, welches eine Brücke zwischen Klassik und Rock schlägt, gibt es doch wohl kaum eine treffendere Eröffnung.

Mit einer spektakulären Seeschlacht geht es mit „The Legend of Maracaibo“ von José Alberto Pina weiter, in welcher er den Mythos der sagenumwobenen Santo Cristo de Maracaibo aufgreift, die aller Wahrscheinlichkeit vor über 300 Jahren vor der spanischen Küste unfreiwillig die Wasseroberfläche verließ.

Ich hoffe wir konnten Ihre Vorfreude und Neugierde weiterhin schüren? In der nächsten Ausgabe folgt dann Teil II der Programmvorstellung

Nur nochmal zur Erinnerung: Nebst den bekannten Vorverkaufsstellen und bei jedem MVM Musiker haben wir dieses Jahr erstmalig eine Karten-Hotline hier auf unserer Homepage eingerichtet, über die ihr diese an der Abendkasse zum Vorverkaufspreis hinterlegen lassen könnt:

Gez VereinsWarth

 


 

 

49. Wunschkonzert am 12.März 2016

Hallo Fans vom MVM,

erstmalig in unserem Raum - und vermutlich erst zum zweiten mal in ganz Deutschland - wird von einem Sinfonischen Blasorchester das "Concerto for Group and Orchestra" von Jon Lord gespielt, das im Jahr 1969 von Deep Purple zusammen mit dem Royal Philharmonic Orchestra in London uraufgeführt worden war. Und zwar vom MVM zusammen mit einer Rock Band, die es in sich hat ! 

Natürlich ist dieses Projekt ein einmaliges Experiment, das sich kaum wiederholen lässt. Wer dieses Stück mal angehört (oder auch in YouTube angesehen) hat und vielleicht auch noch die Geschichte dazu kennt, der weiß, dass es nicht nur das erste Konzert seiner Art war, das die beiden Musikrichtungen "Klassik und Rock" genial miteinander verband, sondern auch, dass es nach seiner zweiten Aufführung  1970 über viele Jahre nicht mehr gespielt  werden konnte, weil die Noten nicht mehr auffindbar waren.
Erst viele Jahre später wurde das Stück rekonstruiert und ab 1999 wieder mit Deep Purple in weltweiten Konzerten dargeboten. Nach wie vor ist das Arrangement genial und zeitgemäß.
Die Transkription, die wir am 12. März mit einer eigens zusammengestellten - professionellen - Rockband spielen werden, kommt dem Original wirklich sehr nahe und ist ein Leckerbissen für alle, die Deep Purple und diese Art der "klassischen Rockmusik" lieben.
Doch auch, wenn die Band vielleicht nicht zu den persönlichen Favoriten zählt, dürfte es für jeden Musikliebhaber interessant sein, einmal eine solche Aufführung mitzuerleben. Und das für geschenkte 13,- Euro !!!

Im "Vorprogramm" gibt es übrigens unser JBO, das sich auch wieder ein interessantes und anspruchsvolles Programm ausgesucht hat. Der Nachwuchs hat ja in 2015 beim Wertungsspielen mit "Hervorragendem" Ergebnis  in Kategorie 4 seine Klasse gezeigt und ist schon allein den Besuch des Konzerts wert .

Also - es lohnt sich, den Termin - 12. März 2016 , 18:00 Uhr , Rankbachhalle Renningen - vorzumerken und den MVM mit  dem Besuch seines Konzerts zu erfreuen - das wird man nicht bereuen !  

49. Wunschkonzert-2016 Plakat 800x1130px

 

Karten gibt es bei jedem MVM Musiker oder bei den bekannten Vorverkaufsstellen. Ausserdem haben wir dieses Jahr eine Karten-Hotline auf auf der linken Seite der Homepage eingerichtet, wo man diese auch für den Abend hinterlegen lassen kann.

==> download Plakat - hier klicken

==> download Flyer - hier klicken

 


 

 

Neujahrskonzert und Nachtumzug

Nachtumzug in Weil der Stadt: 29.01.

Vielleicht hat es die Kunde stromaufwärts der S6 bereits zu dem einen oder andren in Malmsheim geschafft: Die Schlehengeister der Weiler Narrenzunft feiern dieses Jahr ihr 44. Bestehen und aus diesem Anlass heraus organisieren sie ihr 2. Weisshästreffen. Das heißt allerlei schaurige Gestalten werden sich aus allen möglichen Regionen des großen Schwarzen Waldes auf den Weg in unseren Nachbarort machen, um bei einem Nachtumzug ab 20:12 durch die Weiler Gassen zu jucken. Damit dies einigermaßen im Takt geschieht, bedarf es natürlich der Musik und genau hier kommen wir ins Spiel: Es ist uns eine große Freude auch diesmal wieder im wahrsten Sinne mit von der Party zu sein. Wer es also nicht bis zum Fasnets-Sonntag abwarten kann von einer Schweinsblase liebkost zu werden, sollte sich unbedingt längs des Weges vom Friedhof zum Markplatz aufstellen.

 

Neujahrskonzert: 31.01. Schulturnhalle Malmsheim

Dies Benefizkonzert wurde mittlerweile in beiden Stadtteilen zu einer schönen Tradition. Dieses Jahr findet es wieder in Malmsheim statt, was natürlich bedeutet, dass die Programmgestaltung nebst der Musikschule vom Harmonikaspielring, dem Liederkranz Malmsheim und von uns übernommen wird. Eintritt ist frei, allerdings Spenden sind jederzeit willkommen, schließlich dienen sie einem guten Zweck. Allein schon durch die Vielzahl der Beitragenden ist für eine schöne Abwechslung und Kurzweil gesorgt, so dass man sich dies nur schwerlich entgehen lassen sollte. Beginn ist 17:00 und für Verpflegung ist gesorgt – ich hoffe wir sehen uns?

 

Gez Vereinswarth


Neujahrskonzert 2016

Neujahrskonzert 2016 mod

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

siehe jetzt auch den Bericht der Stuttgarter Zeitung vom 2.2.2016


 

Jubiläumsabend: Dankeschön!!

Im Sinne aller Beteiligten - seien sie aktiv auf der Bühne gewesen oder Teil unserer überwältigend vielen Geburtstagsgäste - kann ich berichten : "schee wars!"
Zumindest signalisierten mir nicht nur die zahlreichen Glückwünsche, die ich im Namen des MVM entgegen nehmen durfte, sondern auch die vielen strahlenden Gesichter, die früher oder später den Heimweg antraten, dass alle einen schönen und gelungenen Unterhaltungsabend erleben durften.

 

Keines der drei konzertierenden Orchester durfte die Bühne ohne Zugabe verlassen, da jedes für sich die Feierstimmung noch ein wenig unterdrückt und konzentriert mit Höchstleistungen aufgewartet hatte.
Nachdem dann die "Schlacht am Buffet" versiegt und alle ausreichend Energie für die bevorstehende Geburtstagsparty getankt hatten, gab es kein Halten mehr. Es wurde ausgelassen getanzt, alte Freundschaften zwischen unseren Französischen Freunden und unseren Musikern und Vereinsmitgliedern aufgefrischt und vertieft, sowie auch viele neue freundschaftliche Beziehungen geschlossen –  bis in die frühen Morgenstunden hinein.
Die (Nach-)Feier wurde beim gemeinsamen Weisswurstfrühstück am Sonntagmorgen entsprechend fortgesetzt, bis schließlich schweren Herzens wieder Abschied genommen wurde und die Freunde von L'Esperance aus Ville la Grand gegen 15:00 den Bus in Richtung Heimat bestiegen.

Zuvor bekräftigten aber alle Beteiligten noch einmal, dass wir uns spätestens im übernächsten Jahr wieder sehen werden, und zwar aller Voraussicht nach in Frankreich. Vorher werden wir sicher auch wieder eine Delegation aus Ville la Grand zu unserem Wunschkonzert am 12. März 2016 begrüßen dürfen.

Ich möchte mich im Namen des MVM bei allen Gästen nochmals aufs herzlichste bedanken, seien es unsere vielen Mitglieder, unsere zahlreichen Freunde der örtlichen Vereine oder die offiziellen Vertreter unserer Gönner und Unterstützer, sowie auch die Vertreter der Presse, für die gezeigte große Wertschätzung für den MVM innerhalb unserer Gemeinde.

Nicht zuletzt gebührt ein besonderer Dank der AH des TSV Malmsheim, für die souveräne und emsige Übernahme der Bewirtung für all unsere Gäste.

Gez

VereinsWarth

hier auch der Artikel von der Stuttgarter Zeitung am 1. Dezember => 2015 12 01-90 Jahre und kein bisschen leise (bitte anklicken)

 


  und eine kleine Foto Nachlese vom Jubiläums- und Freundschaftsabend

 0011 IMG 9287 small 0012 IMG 9288 small

 0013 IMG 9289 small 0022 IMG 9296 small

0075 IMG 9344 small 0078 IMG 9346 small

0097 IMG 9362 small 0110 IMG 9376 small

0155 IMG 9410 small 0181 IMG 1047 small

0174 IMG 1039 small 0292 IMG 9509 small

0322 IMG 9539 small 0456 IMG 9600 small 

0368 IMG 1114 small 0438 IMG 9581 small

0447 IMG 9591 small 0449 IMG 9593 small

0476 IMG 9616 small 0531 IMG 9642 small

 

 

0545 IMG 9655 small 0588 IMG 9702 small

0591 IMG 9705 small 0544 IMG 9654 small

0676 IMG 9800 small  0679 IMG 9803 small

0690 IMG 9814 small 0753 IMG 9878 small 

0784 IMG 9911 small  

0841 IMG 9967 cut small


 

 

 

Jubiläumsfeier am 28.11. - Einladung zur Geburtstagsparty !

 Wie letzte Woche bereits verkündet, freuen wir uns auf den abschließenden Höhepunkt eines ereignisreichen Feierjahres anlässlich unseres 90. Wiegenfestes. Eingeladen sind ausnahmslos alle Mitglieder, Freunde und Gönner des MVM mit ihren Familien.

Natürlich wird unsere heißgeliebte Musik auch bei dieser Veranstaltung ein zentraler Bestandteil des Abends sein; schließlich war und ist sie nicht nur unser ständiger Wegbegleiter, sondern der Grund unseres 90 jährigen Bestehens. Der andere wichtige Bestandteil, der den MVM ausmacht, ist aber auch das gesellige Beisammensein.

Deshalb wollen wir beides verknüpfen und einen gemeinsamen Abend mit viel Musik in gemütlicher Atmosphäre bei einem Gläschen Apfelschorle oder anderweitigen Kehlenerfrischern verbringen.

Die Tore der Malmsheimer Schulturnhalle öffnen sich für alle Feierwilligen und Gratulanten um 17:30, bevor gegen 18:30 unser eigenes Jugendblasorchester den Reigen der Geburtstagsständchen eröffnet.
Gefolgt von den musikalischen Glückwünschen unseres extra aus Ville La Grand in Frankreich angereisten Partnerorchesters, wird sich zu guter Letzt das Vereinsorchester mit einigen speziell für diesen tollen Abend eingeprobten Musikstücken bei unseren Gästen für ihr Kommen bedanken.
Im Anschluss wird gegen 21:45 das Geburtstags-Buffett eröffnet, an welchem sich jeder zum Selbstkostenpreis für die bevorstehende Party stärken kann. Der Vollständigkeithalber sei noch erwähnt, dass -wie es sich gehört- der Eintritt frei ist.

 

Wir freuen uns bedingungslos auf jeden, der uns besucht!

gez VereinsWarth

 

sehen Sie dazu auch den Artikel in den Stadtnachrichten vom 26.11.2015  hier  (bitte anklicken) ==>  2015 11 26 - Jubiläum 90 Jahre


 

 

Jugendwertungsspiel 2015

Überglücklich können wir heute das hervorragende Ergebnis unseres Jugendorchesters am
52. Jugendwertungsspiel in Magstadt am vergangenen Wochenende kundtun:
unglaubliche 94 Punkte in der Kategorie 4 - schwer!
Tolle Leistung!!  Wir sind so stolz auf unsere Jugend!

Als letztes und einziges Orchester in der Stufe 4 machte sich unsere Jugend auf den Weg nach Magstadt.
Für einige war dies das erste Wertungsspiel und dann Stufe 4 - eine große Herausforderung! Aber sie haben es gemeistert,  und wie!  Das Jury-Urteil lautete nur noch "wir haben es einfach genossen, ein schöner Abschluss dieser Veranstaltung"!

Auch in Einzelvorträgen stellten sich einige unserer Jugend der Jury! Wir gratulieren hier Josch Krämer, Daniel und Alexander Bunk und Bernd Reinhardt zu den tollen Ergebnissen.

Wer jetzt leider nicht diesem Ohrenschmaus folgen konnte, hat am Jubiläumskonzert am 28.11. oder am Wunschkonzert im neuen Jahr nochmals die Möglichkeit!
Natürlich kann man uns auch buchen! Einfach melden!

Voller Stolz,
die Jugendleitung

 


 

 

Jugendfreizeit 2015

Am vergangenen Wochenende reisten unsere Jungmusiker zur alljährlichen Herbstfreizeit. In diesem Jahr ging es in das schöne Rothenburg ob der Tauber.
Was wir wussten: Rothenburg hat eine wunderschöne Altstadt, in der sich auch die Jugendherberge befindet.
Was wir leider nicht wussten:  diese ist nicht mit dem Bus erreichbar.
Nach 5 Stadtumrundungen gaben wir uns auf dem Parkplatz geschlagen und liefen die restlichen Meter (5 min Fußweg) mit unserem "leichten" Gepäck zur Jugendherberge. Vor allem unsere Schlagzeuger hatten ganz viel Spaß. Nachdem alle beim Abendessen wieder Kraft getankt haben, ging's dann auch schon los mit der Nachtwächtertour, um erste Eindrücke von der Stadt zu gewinnen. Nach so viel frischer Luft gingen anschließend alle schlafen.

Am Samstag widmete sich das Jugendorchester  intensiv der Wertungsspielvorbereitung und auch unsere Kleinsten waren fleißig am proben. Nach einem gemütlichen Abendessen diskutierten wir anschließend in der Musikerversammlung verschiedene Themen und haben uns sehr über die tolle Beteiligung gefreut!
Die Ergebnisse werden nun weiterentwickelt. Man kann gespannt sein.
Nach dem gelungenen Spieleabend gingen dann auch alle erschöpft und ganz brav ins Bett.

Und dann war es auch schon Sonntag! Noch ein bisschen proben, dann ein gegenseitiges Vorspiel der Gruppen und zum Abschluss der Freizeit noch einmal durch die schöne Altstadt schlendern in Form einer Stadtralley.
Dann wieder die Koffer - und das Schlagzeug- zum P1 schleppen und ab ging es wieder zurück in die Heimat.

Vielen Dank allen Beteiligten für das unvergessliche Wochenende! Wir freuen uns schon auf das nächste Mal.

Eure Jugendleitung

P.s. Wer sich die Ergebnisse unseres intensiven Proben anhören möchte, ist ganz herzlich zum Jugendwertungsspiel am 14.11. um 16.00 Uhr in die Stadthalle Magstadt eingeladen! Hier wird unser Jugendorchester in der Stufe 4 antreten! Wir freuen uns auf eine zahlreiche Fangemeinde!

 


 

MVM on Tour: 08.11. Bockbierfest in Göttelfingen

Was lange währt wird endlich wahr…

seit vielen Jahren versuchen unsere Musikfreunde aus Göttelfingen, den MVM zu verpflichten. Leider war es uns bis heute terminlich noch nie vergönnt, deren Einladung Folge zu leisten. Aber dank ihrer Beharrlichkeit wird es dieses Jahr endlich Realität: das MVM Vereinsorchester freut sich sehr, den musikalischen Rahmen rund um die Mittagszeit bei Schweinshaxe und Zander im Bierteig und zugleich bei dem äußerst wichtigen Fassanstich des 30. Teufel’s Bockbierfest, zu bilden. 

Ab 11:00 Uhr spielt der MVM am Sonntag, dem 8. November,  in der Göttelfinger Korntalhalle auf.

 

Wir werden uns um 9:00 am Vereinsheim treffen, um das kulturelle Highlight dieser Region per Bus zu bereisen.

Der persönliche Unkostenbeitrag beträgt 5€ pro Nase und die Rückreise wird 1 Stunde nach Spielschluss angetreten.

 

An alle fördernden Mitglieder:

Mit Sicherheit werden wir noch einige Sitzplätze übrig haben, weswegen wir uns riesig freuen würden, wäre der eine oder andre Kurzentschlossene unter Euch. Zur optimalen Koordination, meldet Euch einfach bei unserem Musikervorstand, Michael Kockelmann, bevorzugt per mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ; ansonsten ruft ihn einfach an unter 0151 58605672

 

Gez Vereinswarth

 

 


 

 

Uferfest 25/26. Juli

Uferfest 2015 V1

 

4. Uferfest: 25/26. Juli

Kommendes Wochenende ist es soweit: Unser 4. Uferfest um, über und der eine oder andere vielleicht auch im Rankbach in Mitten des Malmsheimer Ortskerns. Jetzt gilt es nur noch jeden Tag sein Tellerchen leer zu essen und ganz fest die Daumen zu drücken, auf dass diese bereits enorm konstante Schönwetterlage noch wenigstens bis Sonntag anhält. Dann steht ein weiteres mal dem gechillten Abhängen in karibischem Ambiente nichts mehr entgegen. Von unserer Seite her sind alle Vorbereitungen getroffen:

Sommernachtstraum

Wie üblich laden wir ab 17:00 die Bevölkerung zum gemeinsamen Warten auf den Sonnenuntergang. Unsere Jugend zaubert wieder ihre süßen und herzhaften französischen Flädle, der Grill verströmt mittels Scampi- und Karibikspießen den Duft der Südsee und 18 Mann bzw Frau wirbeln mit ihren Schüttelbechern Aperol, Tequila Sunrise bis hin zum Neuesten Sommertrend „Lillet“ umher. Nebst der Fackel und Kerzen Szenerie und den sanften Klängen Latein-Amerikas ist es uns dies Jahr gelungen ein Stück bolivianischen Karneval nach Malmsheim zu holen: Wie die meisten sicher noch Wissen, durfte der MVM 2013 einer entsprechenden Einladung nach Bolivien folgen. Damit nun auch die damals Daheimgebliebenen ein Stück dieser lebhaften und schillernden Andenkultur live miterleben können, freuen wir uns riesig über die Zusage unserer Freunde der Cantuta. Seien Sie gespannt…

Spiel & Spaß: Der Familien-Sonntag

Der Sonntag soll bei uns für die gesamte Familie etwas Urlaub bieten: Wer auch immer normalerweise zu Hause das Regiment in der Küche führt, wie wäre es, sich einen Tag Auszeit zunehmen und stattdessen ab 11:00 einen Prager-Schinken versuchen? Im fließenden Übergang hierzu Kaffee & Kuchen, all dies musikalisch umrahmt mit den verschiedensten Grüppchen des MVM: JBO, Dixie-Combo, 100% Holzfrei und zum Ausklang ab 16:00 das Vereinsorchester.

Dies Jahr haben wir auch ein spezielles Augenmerk auf die Kinder gerichtet: so bieten wir nebst den zum Läppern verlockenden Auen des Baches ab 12:00 mehrere Spielstationen zum „Rundlauf“ mit einigen süßen Überraschungen an…aber was verbirgt sich hinter beispielsweise der Stationen „Sonnenschilder“, „Wasser marsch“, „Schatzsuche“ oder „Wasserlauf“??? Kommt einfach und findet es heraus!!

 

Gez. Vereinswarth

 


 

 

 

Saisonabschluss 2015

2015 07 Saisonabschluss

 

Vorgezogener Saisonabschluss: Vergangenen Samstag

2015 ist ein besondres Jahr in vielerlei Hinsicht, warum sollte es dann unserem traditionellen Grillen zum Einläuten der Sommerpause anders ergehen? Auf Grund Ermangelung von verfügbaren Terminen mussten wir es dies Jahr ein wenig nach vorne ziehen, obwohl kommendes Wochenende noch mächtig Arbeit auf uns wartet. Dies Jahr seit langem wieder einmal im legendären Schnitzental feierte das Vereinsorchester zusammen mit unserer Jugend sich selbst. Viel Spaß & Sport nebst üblichen kleineren Blessuren und leckeren Salätle, garniert mit allerlei Gegrilltem saß Jung und Alt zusammen. Aber was soll ich sagen? Schee wars!!

Ein besondres ganz dickes Dankeschön an unser Orgateam! Ihr habt einen Maßstab gesetzt, den es erstmal gilt vom nächstjährigen Team nachzumachen – dies ist sicher nicht einfach

 

Gez. Vereinswarth

 


 

Hervorragendes Ergebnis

Lange herbeigesehnt, hart dafür gearbeitet und schließlich mit Bravour gemeistert - die Teilnahme beim Wertungsspielen in der Höchststufe beim Landesmusikfest Baden-Würtemberg in Karlsruhe am 16.Mai 2015.

Aber der Reihe nach.....

Hochgespannt fuhren wir, d.h. das MVM Vereinsorchester und eine kleine Schar treuer Fans, um 12:00 am Vereinsheim mit dem Doppeldecker ab nach Karlsruhe, um unsere Vorträge einer qualifizierten Bewertung unterziehen zu lassen. Einige Musikerinnen und Musiker waren schon privat vorgefahren, weil sie entweder selbst noch mit anderen Musikkapellen einen Auftritt hatten oder einfach, um etwas früher die Luft von diesem musikalischen Großereignis in Karlsruhe zu schnuppern. 

Angekommen am Helmholtz-Gymnasium ging es nach dem Entladen sofort in den zugewiesenen Proberaum, die Aula des alten Gebäudes, für unsere Stimm- und Einspielprobe. Schon da war die Atmosphäre beeinduckend, nicht nur wegen der guten Akustik sondern auch weil wir die schweren rhythmischen Passagen unserer Vorspielstücke hier ohne Hilfe des Schlagzeugregisters recht gut meisterten. Das gab schon mal ein gutes Gefühl für die kommenden Vorträge. 

Punkt 15:00 saßen wir dann im mit Zuschauern gut gefüllten Vortragssaal als letzte von nur 5 Musikkapellen, die sich an die Höchststufe 5 herangewagt hatten. Hinter uns eine hohe Bühne mit dem gesamten Schlagwerk, vor uns der Pult mit den drei Wertungsrichtern und einer hospitierenden Assistentin, machten wir uns mit einem kurzen Choral mit der Akustik und der Saal-Atmosphäre vertraut. Es folgte eine kurze Ansage, ein Kopfnicken der Juroren zum Dirigenten und schon ging es los mit dem Pflichtstück "Almansa" von Ferrer Ferran. Das Adrenalin knisterte als unser Dirigent, Michael Schanz, den Taktstock erhob. Der erste Ton - dieser mitentscheidende, erste Eindruck von Stimmung und Können des tiefen Blechsregisters, erklang gleichzeitig, sauber und im schönen piano gespielt und wurde zum Startschuss eines überzeugten - und offensichtlich überzeugenden - Vortrags dieses schweren Musikstücks, an dem sich am gleichen Tag schon 3 weitere Musikkapellen versucht hatten.   

Die Spannung des Stücks wurde in allen Passagen perfekt hochgehalten und als der letzte Akkord verklang, konnte man (gefühlte) 20 Sekunden jedes Haar auf den Boden fallen hören, so beeindruckt still war der Saal, bevor ein heftiger Applaus des Publikums andeutete, dass wir einen guten Job gemacht hatten. Im Wertungsbericht sollten uns später 90,7 Punkte für den Vortrag bescheinigt werden.

Kurze Pause zum Verschnaufen und Wechseln der Notenblätter. Auch unser Schlagregister musste sich fürs kommende Stück "Libertadores" von Oscar Navarro Gonzáles etwas umordnen, und schon stand Michael wieder mit erhobenem Taktstock auf dem Pult. Auch bei diesem Stück kam es wieder auf die präzisen Einsätze und gute Durchführung diverser Solo-Passagen in den ersten Takten an - und auch hier klappte alles bestens im Zusammenspiel der Flöten, Oboen, Trompeten, Klarinetten und der anderen beteiligten Register. Dann kam der große Moment unserer Künstler am Schlagwerk - mit Präzision eines Uhrwerks aber auch mit filigranster Technik und schwierigsten rhythmischen Dialogen untereinander und mit anderen Registern machten sie "Ihr Ding" bevor sich das ganze Orchester am Schluss im furiosen "Marcia" den Trommlern ganz unterwarf. Der letzte Abschlag im grandiosen Forte stand im Raum und verhallte wieder viele Sekunden lang in gespannter Stille des anwesenden Publikums, bevor dieses schließlich in Form eines lautstarken Applauses antwortete. Das Wertungsgericht war ebenfalls überzeugt von der Qualität des Vortrags und vergab dafür sogar 91,3 Punkte.

Im Anschluss gab es für die interessierten Musiker und Musikerinnen mit Anhang aus Malmsheim noch die Möglichkeit, die beiden Orchester anzuhören, die in der "Höchstklasse" Kategorie 6 angetreten waren. Beide Orchester boten Musik allerhöchster Qualität und das SBO Kreuzlingen bekam zum Schluss dafür sogar eine glatte Punktzahl von 100 bescheinigt - wahrscheinlich ein Novum in der Geschichte des Wertungsspiels auf diesem Niveau. 

 

Es versteht sich von selbst, dass der MVM dann am Abend bei der Bekanntgabe der Ergebnisse in der schönen Schwarzwaldhalle in einen begeisterten Jubel ausbrach als uns das Prädikat "Hervorragend" mit insgesamt 91 Punkten bescheinigt und beurkundet wurde

 

2015 05 16 - Landesmusikfest BW - Urkunde small

 

Natürlich gilt es, hierfür in erster Linie unserem Dirigenten, Michael Schanz, zu danken, der uns in vielen, langen und intensiven Proben mit Geduld, hohem Sachverstand und Ausdauer letztendlich zu diesem Ergebnis geführt hat. Dank und Anerkennung aber auch allen aktiven Musikern, die mit hohem Engagement und Willen an dieser gemeinsamen Herausforderung gearbeitet haben. Und schließlich Dank an alle Partner, Eltern und Freunde der aktiven Musiker sowie allen unseren Fans, die an uns geglaubt  und unsere harte Arbeit immer bestens unterstützt haben. Wir hoffen, dass das Ergebnis schließlich die Entbehrungen der letzten Monate rechtfertigt.

 

Um mit Michael Schanz zu sprechen, haben wir sicher noch "Luft nach oben", aber unser vorrangiges Ziel,
im 90. Jubiläumsjahr eine gute Bewertung für einen Auftritt in der höchsten, jemals von uns gespielten Schwierigkeitsstufe zu erreichen, wurde mit dem hervorragenden Prädikat jetzt erst einmal bestens erreicht, worauf wir mit Recht sehr stolz sein können.

db

 

Hier auch ein

- Link zur Veranstaltung in Karlsruhe

- Link zum Wertungsspielen  

 


 

MVM Jahreshauptversammlung 2015

Am 17.4. trafen sich ca. 60 Mitglieder des Musikverein Malmsheim e.V. zur Ordentlichen Jahreshauptversammlung im Musikerheim „10-Brunnen“.

Zur Eröffnung spielten die anwesenden Musiker unter der Leitung von Jochen Unselt den Marsch „In Harmonie vereint“ bevor der 1. Vorsitzende, Martin Warth, die Vereinsmitglieder begrüßte und mit einer Gedenkminute an die 8 im abgelaufenen Vereinsjahr verstorbenen Mitglieder erinnerte. Zum Gedenken wurde das Lied „Ich hatte einen Kameraden“ gespielt.

Martin Warth vermittelte die Grußworte des wegen eines Terminkonflikts verhinderten Dirigenten, Michael Schanz, und drückte dessen Zufriedenheit mit der guten Probenarbeit und dem Ergebnis im letzten Wunschkonzert aus.

Dann berichtete der 1. Vorsitzende ausführlich über die Vorstandstätigkeit im abgelaufenen Jahr, mit Schwerpunkten bezüglich der wahrgenommenen Auftritte und der durchgeführten Feste. Wie im Vorjahr nahm auch der Bericht über die Situation des Musik- und Gästehauses „10 Brunnen“ - aufgrund der laufenden Renovierungsarbeiten und des Pächterwechsels - breiten Raum ein. Schließlich gab es nicht nur aus Vorstandssicht Erfreuliches zu berichten über die schon stattgefundenen und noch geplanten Jubiläumsveranstaltungen im 90. Jahr des MVM.

Im Bericht des 2. Vorsitzenden, Günther Asprion, ging er schwerpunktmäßig auf den Mitgliederstand ein und hob die tolle Leistung der vielen aktiven, aber auch passiven Mitglieder hervor, die im abgelaufenen Jahr durch ihr Engagement bei den musikalischen Veranstaltungen, aber auch bei den den außermusikalischen Aktivitäten zum Erfolg des Vereins beigetragen haben. In seiner Verantwortung lag auch die erfolgreiche Suche nach einem geeigneten Nachfolger für die Übernahme der des Hotels und der Gaststätte, nachdem Ende letzten Jahres der Vorpächter überraschend den Betrieb geschlossen hatte. Hierfür sprachen Vorstand und Mitglieder Günther Asprion besonderen Dank und Anerkennung aus.

Der Orchestervorstand, Michael Kockelmann, konnte von der ausgezeichneten musikalischen Arbeit berichten, die die beiden Vereinsorchester auch im Jahr 2014 wieder große Schritte nach vorne gebracht hat. Er erinnerte an das sehr gut gelungene Wunschkonzert mit den beiden Höchststufen-Stücken, Almansa und Libertadores, mit denen das Vereinsorchester im Mai ein Wertungsspielen beim Landesmusikfest in Karlsruhe bestreiten wird. Neben den Verdiensten der beiden Dirigenten, Michael Schanz (Vereinsorchester) und Jochen Unselt (Jugendblasorchester) ist dieser Fortschritt natürlich auch auf die kontinuierliche und effektive Probenarbeit zurückzuführen. Hier freute er sich, wieder die Musiker/innen auszeichnen zu können, die am häufigsten bei allen Terminen anwesend waren, nämlich Anika Beuter, Jochen Unselt und Patricia Heer.

2015 04 17 Ehrungen Anika  2015 04 17 Ehrungen Pati

Michael Kockelmann bedankt sich bei Anika Beuter und Patricia Heer für ihren treuen Probenbesuch

Auch Jasmin Haller ging in ihrem Bericht der Jugendleitung auf die gelungenen Veranstaltungen des JBO ein. Hierbei war die Durchführung des Jugendwertungsspiels des Kreisverband Böblingen am 8.11.14 in der Schulturnhalle Malmsheim mit einer Rekordbeteiligung von vortragenden Teilnehmern ein absolutes highlight Das JBO und alle beteiligten Helfer können nicht nur stolz auf das organisatorische Gelingen der Veranstaltung sein, sondern auch auf das sehr gute Ergebnis beim Wertungsspielen in der Stufe 4.

Mit weinendem Auge verabschiedete Jasmin Haller dann Gerold Heer mit einer tollen Photo-Collage als Erinnerung an seine vielen Jahren Engagement als 2. Jugendleiter. In der Hauptversammlung des JBO hatte er diese Position an Edeltraud Bunk übergeben, die ihrerseits von der Hauptversammlung des MVM nun herzlich in ihrem neuen Amt empfangen wurde.

2015 04 17 Ehrungen Gonzo

Gerold Heer gab sein Amt als 2. Jugendleiter an Edeltraud Bunk ab.

Der Schriftführer, Dietmar Braun, erläuterte Hintergründe zur Ausschuss-Arbeit und ging dann auf die aufwändige Vorstandsarbeit ein zum Abschluss eines neuen Pächtervertrags seit Jahresende geleistet worden war.

Schließlich wurde die Kassiererin, Nicole Nägele, nach ihrem Finanzbericht auf Empfehlung der Kassenprüfer, Klaus Tischhauser und Hans Bunk einstimmig entlastet.

Im Anschluss wurde der gesamte Vorstand des Vereins ohne Gegenstimmen und Enthaltungen von der Hauptversammlung entlastet.

In der folgenden Wahl wurde Michael Kockelmann einstimmig für weitere zwei Jahre als Orchester-Vorstand wiedergewählt.

Der zweite Teil der Sitzung wurde durch die Vorstellung der neuen Pächter vom Musik- und Gästehaus „10-Brunnen“ eingeleitet. Steffen Wolber und Lukas Malejka erläuterten, wie sie mit moderner und qualitätsbewusster Küche sowie mit Kreativität und Offenheit für Veranstaltungen und Events das Konzept des Gästehauses zum Erfolg führen werden. Trotz einiger terminlicher Widrigkeiten versprachen sie, den Betrieb im Mai aufzunehmen und ab Juni das volle Speise- und Veranstaltungsprogramm bereitzustellen.

Die Versammlung sprach anschließend -ohne Gegenstimmen- dem Vorstand die volle Unterstützung aus, die erforderlichen Investitionen zur Renovierung und Umbauten vorzunehmen, einschließlich der notwendigen Finanzierung.

Schließlich wurden vom 1. Vorsitzenden die folgenden Ehrungen bekanntgegeben bzw. durchgeführt:

* für 20 jährige Vereinsmitgliedschaft: Gerinna Binder, Gudrun Grübele, Madleen Haller, Ingo Keck, Anita Meldt, Karin Müller, Joachim Nägele, Nicole Österreicher und Annelore Zachmann

* für 30 jährige Mitgliedschaft: Dietmar Beschorner, Peter Keck und Gertrud Köhler

* für 40 jährige Mitgliedschaft: Josef Berres, Regine Dums, Bernd Haarer, Gordana Haug, Andy Kapp, Frida Maier, Jürgen Mann, Herbert Schuster und Stefan Siegle

* für 60 jährige Mitgliedschaft: Jürgen Haug, der somit zusammen mit seiner Ehefrau über insgesamt 100 Jahre Mitgliedschaft im MVM blicken darf.

 

Allen Geehrten gilt der ausgesprochene Dank aller Vereinsmitglieder für ihre Treue und ihr Engagement in den vielen Jahren ihrer Mitgliedschaft zum Wohl des Vereins.

 

2015 04 17 Ehrungen 01

 Martin Warth ehrt Ingo Keck und Anita Meldt für ihre 20 jährige Mitgliedschaft

 

2015 04 17 Ehrungen Haug

Jürgen Haug nimmt die Ehrung für sich und seine Frau entgegen

 

2015 04 17 Ehrungen 02

 Heike Güthler und Bernd Müller sind neue Ehrenmitglieder des MVM

 

 

 


 

Wunschkonzert 2015 - Teil 3

Mittlerweile dürfte jeder ein Exemplar unserer Jubiläums-Festschrift im Briefkasten gefunden haben. Wir hoffen, dass es den einen oder anderen doch animiert hat, darin zu stöbern, nachzulesen, was wir in den vergangenen 90 Jahren alles erleben durften und was wir uns haben einfallen lassen, um dieses besondere Jahr gebührlich zu feiern. Vielleicht ist dies auch eine Anregung, Mitglied in unserer Vereinsfamilie zu werden - sei es als aktive/r Musiker/in oder als förderndes Mitglied.

Ein besonderes Highlight im Vereinsjahr steht mit dem Wunschkonzert am kommenden Samstag bevor. In den letzten Wochen durften wir Ihnen bereits einen Großteil der ausgewählten Stücke vorstellen. Allerdings fehlen noch drei Werke (ohne Zugaben):

Ein altes Volkslied aus den Schottischen Highlands dürfte den allermeisten Inselbewohnern jenseits des Ärmelkanals vertraut sein und ist eigentlich eine Ode an das atlantische, blaublühende Hasenglöckchen. Im Jahr 1801 aus der Feder der Schauspielerin und Schriftstellerin, Dora Jordan, entsprungen, fand das Stück Einzug in das Schottische Musikmuseum. Allerdings wurde es erst ab 1899 durch Arthur Pryor richtig populär, als er es für Posaune und Begleitung arrangierte. Auf Grund des hohen Anspruchs ist „Blue Bells of Scotland“ normalerweise internationalen Größen vorbehalten und wird unter Fachkreisen als das posaunische Pendant zu dem weltberühmten Trompetensolo „Karneval von Venedig“ von Jean-Baptiste Arban angesehen. Umso mehr freuen wir uns, dies ohne Verpflichtung eines Gaststars, mit einem Talent aus der eigenen Kaderschmiede zur Aufführung bringen zu können - nämlich mit Felix Unselt.

Auch das folgende Stück stellt einen Höhepunkt des Konzerts dar: Libertadores. Ein imposantes und recht neues Werk, welches nach eigenen Recherchen noch nicht in Deutschland zu hören war und nach Angaben des Komponisten sowohl die Musiker als auch die Zuhörer gleichermaßen fesseln soll. Ersteres ist in den letzten Wochen 100%ig gelungen; dass Zweiteres ebenfalls gelingt, obliegt unseren Gästen – allerdings sind wir sehr zuversichtlich. Sicher ist, dass wir alle eine besondere Beziehung zu diesem Stück aufgebaut haben. Unser Dirigent, Michael Schanz, stand mit dem Komponisten, Oscar Navarro Gonzales, in reger Korrespondenz, um die gewollte Interpretation und Wirkung des Stück richtig umsetzen zu können. Schließlich wurde auch mit dem Verlag kommuniziert, da es nebst Almansa (wir berichteten) das zweite Werk ist, das wir in unserem kommenden Dirigenten-Workshop im Mai gemeinsam verarbeiten werden. Interessanterweise ist auch Ferrer Ferran nicht nur Komponist von "Almansa", sondern auch Mentor und Freund von Oscar Navarro.

Daniel Bukvich bekam von Daniel Kleinert, dem Dirigenten der Moscow Junior High Band/Idaho den Auftrag, ein minimalistisches Stück zu komponieren, welches rhythmisch anspruchsvoll ist und ungewöhnliche Percussion und Gesangselemente beinhalten sollte, um den Schülern gezielt das Zählen und hohe Konzentration abzuverlangen. Bukvich ging sogar einen Schritt weiter und besuchte die Highschool selbst, um sich einen Eindruck zu verschaffen. Dort war er zutiefst vom Klang der kaputten Trommeln inspiriert, und integrierte diesen sofort in das Werk. Entstanden ist „Dinosaurs“. Lassen Sie sich überraschen, wenngleich wir für dieses Stück (zumindest bis jetzt) keine Trommeln beschädigen mussten.

 

Wir hoffen, dass wir Sie neugierig gemacht haben und Sie am kommenden Samstag in der Rankbachhalle begrüßen dürfen.

Gez Schriftwarth

 

Klicken Sie hier für den Bericht in der Stuttgarter Zeitung vom 21.3.2015

und vom 23.3.2015

 


 

48. Wunschkonzert, 21.März, 19:00: Vorbericht Teil II

Nach einem anstrengenden, aber auch schönen und vor allem erfolgreichen Klausurwochenende in Heidenheim sind wir der Mission „Wunschkonzert“ einen riesigen Schritt näher gekommen. Allenthalben blitzen bereits Virtuosität und Klangfülle auf. Nachdem das JBO sein letztes Stück (und seine letzte Zugabe) in der Halle verhallen lassen wird, findet gewohnt der fliegende Wechsel auf der Bühne statt und das Vereinsorchester formiert sich, um das Erarbeitete zu präsentieren:

Was bietet sich besser zur Eröffnung an, als eine Ouvertüre? Am 21.Oktober 1858 wurde die Operette in Paris uraufgeführt, handelt zwar in der griechischen Antike und um deren Mythologie, ist faktisch aber als eine Karrikatur der französischen Gesellschaft in der damaligen Zeit gemeint. Zum Glück kam Jaques Offenbach mit dieser Provokation nicht nur ungeschoren weg, sondern feierte mit seinem ersten abendfüllenden Werk einen riesigen Erfolg; selbst Napoleon III applaudierte begeistert und dies, obwohl er als liebestoller Gott Jupiter dargestellt wurde. Selbst heute noch ist der berühmte Cancan eine weltbekannte Melodie und auch „Titelmelodie“ für einschlägige Abend-Shows wie z.B in Saloons des Wilden Westens. Richtig: wir sprechen von „Orpheus in der Unterwelt“.

Al-Manza (Der Wachturm) ist eine geschichtsträchtige Stadt in der spanischen Region Valencia. Hoch oben auf einem Berg thront eine Burg, ursprünglich von Arabern errichtet und bietet einen wunderschönen Ausblick auf die Mittelmeerküste. Diese Stadt faszinierte Ferrer Ferran so sehr, dass er in seiner Hommage „Almansa“ ihre bewegte Geschichte portraitierte. So ist darin z.B. ein arabischer Tanz, sowie auch ein kriegerischer Marsch im Stile der spanischen Reconquista enthalten. Gleichzeitig handelt es sich, um das erste unserer beiden Arbeitsstücke des Dirigentenworkshops Anfang Mai, bei dem der MVM als Lehrorchester fungiert (mehr hierzu in Bälde an gleicher Stelle).

Ernst Robert Uebel erblickte 1882 unweit unser Musikfreunde aus Wernesgrün im berühmten Klingenthal das Licht der Welt. Jedem Instrumentenliebhaber ist dieser Ort wohl ausreichend bekannt. Der dortigen Tradition folgend erlernte er ebenfalls den Beruf des Instrumentenbauers, bevor er sich mehr dessen Verwendungszweck verschrieb. 1926 war es dann soweit: Er bescherte in erster Linie dem Militär, aber auch allen Freunden der gehobenen Marschmusik die „Jubelklänge“, dessen Beliebtheit sich zeigt, indem er gar bei den Krönungsfeierlichkeiten von Elisabeth II in London und bei den olympischen Winterspielen in Sapporo aufgeführt wurde. Heute zu finden unter Opus 70 und bei uns im Programm – Fortsetzung folgt…

Gez Schriftwarth

 


 

 

48. Wunschkonzert: die heiße Phase

Wenn unser Dirigent zur traditionellen Klausur ruft, so weiß jeder Musiker: „jetzt gilts“! Technisch und rhythmisch sollte alles soweit beim Einzelnen sitzen, so dass am kommended Wochenende der Feinschliff in der Heidenheimer Werkstatt bzw. Jugendherberge beginnt, auf dass am 21.März in der Rankbachhalle ein musikalischer Jubiläums-Edelstein der Öffentlichkeit vom Vereinsorchester präsentiert werden kann.

Bereits am vergangen Samstag traf sich das JBO, um ebenfalls an den ihrigen Geschmeiden zu feilen, welches ich zum Anlass nehme, diese Ihnen nun in Kürze vorzustellen:

„Schlagen, berühren, betasten“;  all dies versteckt sich hinter dem italieneschen „toccare“, aus welchem sich wiederum die „Toccata“ ableitet, eine der ältesten Bezeichnungen für Instrumentalstücke, welche einen ersten Gipfelpunkt in den Werken von Girolamo Frescobaldi findet. Vermutlich hat sich Jochen Unselt bewusst genau dieses Stück als Eröffnung des Konzerts herausgesucht, um die Zuhörer einerseits zu berühren und ihnen gleichzeitig die Möglichkeit zu geben, sich in den Abend „hineinzutasten“.

Tanabata ist ein japanischer Feiertag. Der Sage nach kann quasi der asiatische Romeo nur in „The Seventh Night of July“ seine Julia sehen und im Rest des Jahres trennt sie lediglich die Milchstraße. Diese tragische Romanze inspirierte Itaru Sakai so sehr, dass er sie vertonen musste und er schrieb die beiden Hauptrollen wenig verwunderlich dem Altsax und dem emotional ausdrucksstarken und facettenreichen Euphonium zu.

Mit einer etwas moderneren Liebesgeschichte geht es weiter: Leonard Bernstein’s Westside Story. Eines der wohl bekanntesten Musicals überhaupt.

Auch im letzten Stück des JBO geht es um zahlreiche Liebesgeschichten, die genauso zu dem wohl berühmtesten Geheimagenten seiner Majestät gehören wie die Lizenz zu töten. Jay Bocook hat einige der beliebtesten Filmmelodien in „The Music of James Bond“ zusammengestellt –

Fortsetzung folgt…

Gez Schriftwarth

 


MVM Wunschkonzert am 21.März

Das 48. Wunschkonzert des MVM findet am 21. März 2015 in der Rankbachhalle in Renningen statt.

Unser Dirigent hat wieder ein ein anspruchsvolles aber auch ansprechendes Programm vorbereitet und die Musikerinnen und Musiker befinden sich schon in intensiven Proben zu diesem spannenden Ereignis. Wir freuen uns, Sie hierzu bald als Gäste zu begrüßen.

Übrigens - es gibt auch einen Geschenk-Gutschein für die Eintrittskarte, mit dem man Verwandten, Freunden und Bekannten eine spezielle Freude machen kann.

Hier findet man das Plakat und einen Flyer zum Herunterladen

Weitere Einzelheiten folgen bald im "Blättle" und an dieser Stelle. 

 2015 WuKo Plakat

 

 


 

 

 

Benefiz-Kirchenkonzert am 4. Advent

Bei vielen hat es sich bereits herumgesprochen: der MVM wird nächstes Jahr 90.

Ein stolzes Alter und dennoch kein bisschen leise – es sei denn der Dirigent wünscht es sich natürlich.

Damit jeder etwas von diesem feierlichen Anlass hat, haben wir uns überlegt, ein gesamtes Jubiläumsjahr mit verschiedensten Veranstaltungen zu begehen, anstatt nur eine einzige Feier zu halten.

Den "Auftakt" unserer Reihe bildet ein Kirchenkonzert für einen guten Zweck. Was kann man sich würdevolleres vorstellen und gleichzeitig mit den Spendenerlösen anderen eine Freude bereiten?

In Zusammenarbeit mit der katholischen Gemeinde sollen die Einnahmen vorwiegend den Kindern in Burkina Faso zu Gute kommen, eines der ärmsten Länder der Erde.

Seit Wochen bereitet sich das Vereinsorchester intensiv mit einer abwechslungsreichen Stückauswahl darauf vor. Unter anderem - aber bei weitem nicht nur - stehen sinfonisch arrangierte Weihnachtslieder auf dem Programm, Volksweisen, ein klassisches Solostück für Posaune, bis hin zur Integration eines Instruments welches typischerweise in einer Kirche vorzufinden, oftmals darin sogar fest installiert ist. Seien Sie gespannt!

Auch spielt der MVM erstmals inmitten der seit langem überregional bekannten Renninger Krippe, was dem musikalischen auch noch einen besonderen optischen Genuß verleiht.

Lassen Sie sich mit uns auf die bevorstehenden Festtage einstimmen, vergessen Sie den Vorweihnachtsstress und tun Sie noch etwas für einen guten Zweck. Wir freuen uns auf Sie und auf dieses „Eröffnungskonzert“.

Beginn ist 18:00 in der St-Martinus-Kirche zu Malmsheim, der Eintritt ist frei

gez Vereinswarth

 

2014 12 21 - Programm Kirchenkonzert

 

 


 

Rückblick auf das 51. Jugendwertungsspiel

Am Samstag, 8. November, reisten Kinder und Jugendliche aus dem gesamten Landkreis nach Malmsheim, um ihr musikalisches Können beim 51. Jugendwertungsspiel des Blasmusik-Kreisverband Böblingen unter Beweis zu stellen. 

Bereits in den frühen Morgenstunden öffneten sich die Türen der Schulturnhalle für den musikalischen Tag. Denn in diesem Jahr konnte der Kreisverband einen Rekord an Teilnehmern verzeichnen: 20 Solisten sowie 7 Jugendorchester hatten sich für das Wertungsspiel angemeldet. 

Das freute den MVM als Ausrichter der Veranstaltung natürlich sehr, stellte aber das verantwortliche Team der Jugendleitung auch vor beachtliche logistische Herausforderungen.

Letztendlich ist das Jugendblasorchster und der ganze Verein deshalb sehr stolz, wie alles gemeistert werden konnte. Dank der tatkräftigen Unterstützung von vielen Eltern und Musikern vom Vereinsorchester konnte der Ansturm sowohl auf die Proberäume als auch auf die Snack- und Kuchentheken gut bewältigt werden. Hierfür sei noch einmal "Tausend Dank" gesagt an alle, die so kräftig angepackt und ihr Bestes gegeben haben - egal ob in der Essens- und Getränkeausgabe, als Kuchenspender oder Notenständer-Lieferant oder auch als jubelnder Fan im Publikum !

Die Jugend des MVM war mit zahlreichen Solo-Vorträgen und mit dem gesamten Jugendblasorchester vertreten. Hier darf allen Teilnehmern und Teilnehmerinnen ganz herzlich zu den tollen erreichten Ergebnissen gratuliert werden.

Nach dem grandiosen Auftritt des Jugendorchesters, das in diesem Jahr erstmals in Stufe 4 antrat, waren sogar bei dem einen oder der anderen Vorstandsmitglied stolze Freudentränchen zu erkennen - ein Beweis, dass das JBO unter der Leitung von Jochen Unselt alles richtig gemacht hatte.  Mit über 88 Punkten wurde ein großartiges "Sehr Gut" erreicht worauf jede/r Einzelne mächtig stolz sein kann.

Mit einem wunderbaren Konzert umrahmte dann das Kreisjugenorchester Böblingen die Preisverleihung am Abend und rundete damit den gelungenen Tag ab.

Jasmin Haller / Dietmar Braun

 

Hier noch ein paar Erinnerungen an das 51. Jugend-Wertungsspiel in Malmsheim

Bitte finden Sie das Programm hier ==>  Jugend-Wertungsspielen am 8.November 2014 in Malmsheim 

und hier den Gesamtbericht ==> Gesamtbericht zum Jugend-Wertungsspielen des Kreisverband Böblingen

 

 2014 11 08 - Wertungsspielen 08 2014 11 08 - Wertungsspielen 01

2014 11 08 - Wertungsspielen 02 2014 11 08 - Wertungsspielen 03

2014 11 08 - Wertungsspielen 04 2014 11 08 - Wertungsspielen 05

 2014 11 08 - Wertungsspielen 06 2014 11 08 - Wertungsspielen 07

 

 


 

Die Sau ruft - und wir fahren hin

An alle Mitglieder: Es sind im Bus noch Plätze frei

Wer Lust hat, einen vergnüglichen Abend mit viel Musik und toller Stimmung zu verbringen, der kann sich noch bis Freitagabend anmelden: Die Wendelsheimer Saukirbe (bei Rottenburg) soll nach eigenen Angaben das Herbstfest der Region schlechthin sein. Das Vereinsorchester freut sich deshalb sehr, ein Mitgestalter des Abends zu sein. Umso schöner wäre es, wenn uns auf diesem Ausflug noch so viele fördernde Mitglieder wie möglich begleiten würden. Bietet es doch mal wieder eine tolle Möglichkeit, gemeinsam zu feiern, ohne selber Würstle braten oder Flüssiggold zapfen zu müssen, sondern einfach nur den Abend gemeinsam zu genießen.

15:30 Treff am Vereinsheim

17:00 – 19:30 Fassanstich mit Umrahmung des MVM

20:00 bis ultimo Föhrenberger Blasmusik

24:00 Heimfahrt - ca 0:45 Ankunft Vereinsheim

Wir haben noch Restsitzplätze in unserem Bus frei.

Anmeldung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 0176 – 10519700

 

 


 

 

Cold-Water-Challenge bestanden

Mitten in den Ferien stellte uns der MV Stadtkapelle Weil-der-Stadt vor eine große Aufgabe, als uns der Vorstand zum Cold-Water-Challenge nominierte.

Dabei handelt es sich um eine musikalische Herausforderung, mit Instrumenten baden zu gehen und dabei noch den einen oder anderen Marsch zu spielen. Während sich die Musiker im Wasser befinden, wird aufgespielt und ein Beweis-Video gedreht. Erlaubt ist, was einem einfällt und der Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt.

Hier ist unser lustiger Dreh ... ==> http://www.youtube.com/watch?v=_RFmpBb_XIU

Schließlich nominiert man drei weitere Musikkapellen, die dann wieder 14 Tage Zeit haben, am Challenge teilzunehmen und dies entsprechend zu dokumentieren. Falls dies nicht gelingt, wird der nominierende Verein zu einem ordentlichen Grillfest eingeladen.

Wir haben folgende Vereine nominiert :

* MusikvereinRenningen

* Musikverein Bad Liebenzell-Beinberg

* Musikverein L'Esperance Ville La Grand

Hier noch ein paar Eindrücke vom Tag

IMG 1861 HP IMG 1869 HP

IMG 1879 HP IMG 1952 HP

IMG 1964 HP IMG 1998 HP

 

 


 

 

3. Uferfest - Nachlese

Was war das für ein tolles Wochenende!

Allen voran gebührt unser Dank Petrus, der uns am vergangenen Samstag die "Nacht der Nächte" geschenkt hat. Wenngleich tagsüber der Festaufbau eng mit Dehydrationsgefahr verbunden war, so konnte sich jeder Besucher des Abends auf der Malmsheimer Uferpromenade von der Atmosphäre treiben lassen. Ohne Ihren Besuch wäre es kein so schönes Fest geworden ! Jede(r) konnte sich von einer gewissen Urlaubsstimmung anstecken lassen und wir vom MVM waren überglücklich, unsere Gäste mit allerlei gegrillten und flüssigen Leckereien verwöhnen zu dürfen.

Toll war, dass bei dem überwältigenden Zuspruch der Bevölkerung die Stimmung stets freudig, ausgelassen und gänzlich stressfrei war.

Dadurch machte es uns doppelt so viel Spaß und dafür möchte sich der Musikverein Malmsheim bei allen Besuchern ganz, ganz herzlich bedanken. Denn nicht durch unsere Fackeln, Kerzen, Cocktails und Musik entstand das lässige -brasilianische-  Flair, sondern erst durch die Menschen.

Auch allen Anwohnern dieses Kleinods in unserer Ortsmitte gebührt besonderer Dank für die hohe Toleranz des munteren Treibens vor der Haustür  – auch hierfür unser herzlichstes Dankeschön!!

 

Gez VereinsWarth

 

 Uferfest 2014 01 IMG 1505 Uferfest 2014 02 IMG 1509

Uferfest 2014 03 IMG 1535 Uferfest 2014 04 IMG 1590

 


 

 

 

3. Uferfest: 19/20. Juli

Uferfest 2014 Autofahne 800px

3. Uferfest: 19/20. Juli

Ich hoffe und denke, dass sich jeder noch gerne an unser letztes Uferfest zurück erinnert, als sich quasi jeder gegenseitig von der tiefenentspannten Urlaubsatmosphäre ansteckte. Wir haben fieberhaft an weiteren Optimierungen gearbeitet, um dem enormen Ansturm besser Herr werden zu können und so freuen wir uns unbändig, kurz vor Beginn der Sommerferien und somit der bekanntermaßen schönsten aller Jahreszeiten, die Rankbachauen im Herzen Malmsheims wieder in eine mediterran angehauchte Wohlfühloase zu verwandeln.

Der Samstagabend steht wieder unter dem Motto:

Sommernachtstraum: Tropical Heat & Caipi

Ab 17:00 laden wir die Bevölkerung zum gemeinsamen Warten auf den Sonnenuntergang. Wir haben uns wieder einiges an Leckerem und Delikatem einfallen lassen, wie z.B Karibik-Spieße, Black-Tiger-Spieße oder zum Nachtisch ein süßes bzw. herzhaftes französisches Flädle, live und frisch von unserer Jugend zubereitet. Ebenso reichen wir wieder frisch gemixte, geschüttelte und gerührte Cocktails von A wie Aperol Spritz über Caipi bis Tequila Sunrise oder Tropical Heat. Sobald die Dunkelheit hereingebrochen ist, wird die Uferpromenade, die Terrassen und der Bach in flackerndes Kerzen- und Fackellicht getaucht und es erklingt karibische Musik …Na? Sie sehen, alles steht wieder im Zeichen der Karibik und wird mit Sicherheit ein besonderes Flair erzeugen. Können Sie es sich schon vorstellen, wie Sie in Mitten dieser malerischen Szenerie umher Lustwandeln oder hier und da sich völlig „ge-chilled“ dem Ambiente ergeben? Wir freuen uns darauf, Sie verwöhnen zu dürfen!

Der Familien-Sonntag

Wie wäre es, Sie würden an diesem Tag einfach Ihre Küche ebenfalls in Urlaub schicken und ließen sich stattdessen ab 11:00 von uns mit einem „Prager-Schinken“ und Kartoffelsalat verwöhnen? Was dies ist? Lassen Sie sich überraschen, jedenfalls brauchen Sie keine Angst zu haben, dass es sich „nur“ um ein kaltes Vesper handelt.

Nebst dem beruhigenden Geplätscher des Rankbachs im Hintergrund, wird ab 11:30 unser JBO aufspielen. Ebenfalls fließend geht es in die Kaffee und Kuchen Zeit über, welcher durch diverse Klein-Gruppen unseres Vereins musikalische Sahnehäubchen aufsetzt. Auch hier wieder: lassen Sie sich überraschen!

Zum Festausklang wird Sie dann unser Vereinsorchester ab 16:00 unterhalten.

Sie sehen: genau das Richtige, um stresstechnisch sich in den Sinkflug zu begeben und auf den Urlaub einzustimmen.

gez

VereinsWarth

 

 sehen Sie auch, was die Presse schreibt

 105 IMG 7020 109 Uferfest 2013 015

151 Uferfest 2013 016 156 Uferfest 2013 020

159 IMG 7136 169 Uferfest 2013 026

172 Uferfest 2013 031 195 419773 502835559767953 49180090 n

211 IMG 7205

 

 

 


 

 

Nachlese zum 47. Wunschkonzert - "Danke!"

IMG 1598

Mit diesem einen Wort kam ein begeisterter Zuhörer nach unserem Konzert auf unseren 1. Vorsitzenden, Martin Warth, zu. Und genau dieses - auf den ersten Blick so schlichte - Wort drückt für sich bereits alles aus, was wir genau so an alle weitergeben wollen, die vergangenen Samstag bei uns in der Rankbachhalle zu Gast waren: DANKE !

 

Vergessen war der nicht ganz unbeträchtliche Probenaufwand, als wir in die zahlreichen strahlenden Gesichter im Publikum blicken durften. Das reine Musizieren hat uns bereits enormen Spaß bereitet, aber umso schöner war es zu sehen - und auch durch den stürmischen Beifall zu hören - dass wir auch unseren Zuhörern damit eine Freude bereitet hatten.

 

Denn auch im 47. Jahr unseres traditionellen Wunschkonzerts konnten wir unserem Publikum wieder Sinfonische Blasmusik auf höchstem Niveau präsentieren. Vor erfreulich zahlreichem Publikum in der ausverkauften Rankbachhalle setzte zunächst das Jugendblasorchester seine musikalischen Höhepunkte, bevor das Vereinsorchsester mit einer Mischung aus moderner Blasmusik, einem traditionellen Konzertmarsch, solistischen Stücken bis hin zu Südamerikanischen Rhythmen zu begeistern wusste.

 

Weiterlesen...

47. Wunschkonzert am 29.3.2014

 

 

2014 WuKo Plakat

 


 

47. Wunschkonzert - 29.03.14

Endlich ist es soweit: Kommenden Samstag öffnet die Rankbachhalle um 18:00 ihre Pforten, um unseren Zuhörern, Fans und Freunden einen hoffentlich äußerst unterhaltsamen und kurzweiligen Abend von und mit dem MVM zu bescheren. Hier möchte ich Ihnen einen kurzen Abriss der Stücke geben.

Jedoch noch eine kleine Quizfrage vorab: Gemäß unseren Recherchen haben wir dieses Jahr ein besonderes Programm vorbereitet. Wir wollen nämlich die Vielschichtigkeit und Lebendigkeit der Blasmusikszene zeigen, indem weder das Jugendblasorchester noch das Vereinsorchester Transkriptionen oder Arrangements spielen werden, sondern ausschließlich Werke die für Blasorchester komponiert wurden. Ausschließlich? Naja, nicht ganz…ein Werk ist dabei, aber welches?

 

Wie gewohnt wird das Jugendblasorchester unser Konzert eröffnen:

Fiskinatura

Wurde erst 2010 in Fischen im Allgäu uraufgeführt und beschreibt eben diese Gegend mit Land und Leuten klangmalerisch eindrucksvoll in 4 Sätzen Das Stück entstammt der Feder des jungen aufstrebenden deutschen Komponisten Thiemo Kraas, der obwohl „erst“ 1984 geboren, im Wunschkonzertprogramm allerdings kein Neuling mehr ist (2010: Imagasy).

The Age of Aquarius

Hierin beschreibt Bert Appermont in teils schillernden, teils heroischen Klängen das Sternkreiszeichen „Wassermann“

The Phantom of the Opera

…ich denke, hierzu gibt es wenig anzufügen.

 

A Festival Prelude

von Alfred Reed stellt die Eröffnungsfanfare des 2. Programmteils dar, welcher vom Vereinsorchester gestaltet wird

Give us this Day

von David Masslanka ist bereits eines der Hauptwerke des Sinfonischen Blasorchesters. Nur zwei Sätze, aber gegensätzlicher wie sie kaum sein können und trotzdem beide auf ihre eigene Art fesselnd und unter die Haut gehend. Interessanterweise wurde am Ende des Stücks Bach’s Choral „Vater unser im Himmelreich“ eingearbeitet…wer ihn kennt, wird ihn wiederfinden, sofern er nicht aktiv am Stück beteiligt ist, da wir mit schnellem ein- und ausatmen beschäftigt sind (ich denke Herrn Bachs Orgel kannte dies Problem nicht).

Florentiner Marsch

…auch hierbei bedarf es keinerlei weiterer Erklärung – wahrscheinlich einer der weltweit bekanntesten Märsche überhaupt.

Klezmer Classics

So bezeichnet man mittlerweile häufig die schwungvolle jiddische Volksmusik. Wer schon mal das Glück hatte, auf einem jüdischen Fest eingeladen worden zu sein oder im Film eine Hochzeit sah, wird bei diesem Stück automatisch die ausgelassenen Gäste im Geiste an sich vorbei zwirbeln sehen - Johann de Meij gelang bei diesem Werk eine sehr authentische Verarbeitung mehrerer klassischer Klezmer Titel

Big Horn Blues

Endlich mal wieder ein Solo-Stück! Wer allerdings unseren Claus kennt, wird sich sicher schon gewundert haben – ich weiß auch nicht so recht was ein Baritonsax mit dem im Titel angekündigten Horn zu tun hat, aber zumindest hat er es bis jetzt in den Proben grandios gut gespielt. Sie können sich wirklich darauf freuen

Danzas Cubanas

Ein Titel der schon alles aussagt. Robert Sheldon ist bei diesem Werk etwas ganz besonderes gelungen. Jedes Register spielt einen andren Rhythmus und das alles auch noch gleichzeitig und heraus kommt ein Stück, welches Musiker und Zuhörer gleichermaßen in Urlaubs Stimmung versetzt. Man sieht förmlich die Party an karibischen Stränden vor sich.

 

Ich hoffe ich konnte Sie ein wenig neugierig machen? Wer sich noch kurzfristig entschließen möchte: angesichts der Größe der Halle, denke ich, dass sicher noch ein paar Karten an der Abendkasse erhältlich sein werden

gez. VereinsWarth

 


 

MVM on Tour: Karneval in Bonn

Rosenmontag Bonn 2014

 

Einmal mehr konnten wir uns beweisen, dass Musik keine Grenzen kennt und eine internationale Sprache darstellt. Nur um etwaigen Missverständnissen vorzubeugen: selbst für mich als ausgeprägtem Lokalpatrioten ist eine Reise ins Rheinland nicht gleich ein Auslandsaufenthalt; vielmehr folgten wir einer Einladung des "Freundschaftsvereins Bonn-La Paz". Noch am Fasnetssonntagmorgen exerzierten wir vor dem Vereinsheim, um unsere mittlerweile sehr liebgewonnen Morenadäle (traditionelle Bolivianische Tänze) ein wenig aufzufrischen, bevor wir des Abends auf einem echten bolivianischen Kappenabend diese zum Besten geben konnten. Das äußerst fachkundige Publikum bescheinigte uns sogar, dass unsere Interpretation der bolivianischen Folklore durchaus nicht nur als solche erkannt wurde, sondern sogar sehr authentische Züge aufweist und selbst die selbstkritischsten Musiker unter uns wurden spätestens dann überzeugt als der Saal zu Klein-Oruro mutierte und Allesamt zu unseren Klängen ausgelassen ihr Tanzbein schwangen. Im Anschluss folgte natürlich auch wieder das obligatorische Kameraposen – wie üblich wollten sich Musiker und Vertreter der Bolivianischen Tanzgruppen gern gemeinsam ablichten lassen. Es ist einfach immer schön zu erleben, wie man mit ein wenig live Musik große Freude bereiten kann und man konnte in vielen glasigen Augen deutlich erkennen, dass wir, die Ehrenbürger von Oruro, es geschafft hatten, ein kleines Stück Bolivianischer Heimat zu vermitteln. Dies war bereits ein erster Höhepunkt unseres Ausflugs, doch folgte der eigentliche ShowAct und Anlass unserer Reise, der Rosenmontagsumzug, am darauffolgenden Tag. Nach dem Absolvieren der 4 km langen Umzugstrecke weiß man erst wieder die Kurzdistanz des Leonberger Rossmarkts zu schätzen. Selbst unter Anrechnung der teilweise reduzierten Anzahl absolvierter Schlafzyklen, nicht nur hervorgerufen durch die teilweise urwaldähnliche Geräuschkulisse in der zum Massenlager umfunktionierten Turnhalle, ging die Marschmusik trotzdem stark an die Substanz. Allerdings fragten wir uns alle, wie dies die Tänzerinnen in ihren spektakulären Kostümen und Schuhen stundenlang absolvieren und dabei immer ein Lächeln im Gesicht tragen – absolut bewundernswert !

Alles in Allem war es ein beeindruckendes und nachhaltiges Erlebnis für uns. Nachhaltig nicht nur deswegen, weil wir von Beginn an vom Bolivianischen Freundschaftsverein mehr wie Familienmitglieder denn als Gäste, die sie noch nie zuvor gesehen hatten, behandelt und entsprechend lieb umsorgt wurden, sondern auch deswegen, weil wir von den aus ganz Europa angereisten Bolivianern Anfragen bekamen, auch deren Veranstaltungen in Zukunft musikalisch zu bereichern…sei es Berlin, Amsterdam, Göteborg oder Barcelona …wer weiß also, wo uns die nächsten Ausflüge hinführen werden - oder: Fortsetzung folgt… (dann vielleicht sogar mit Autogrammkarten)

gez. VereinsWarth

 

weitere links zu dem Thema

YouTube: Morenada Rosenmontagszug Bonn 2014

Foto - Nachlese zum Karnevalsumzug in Bonn

Video vom Umzug - wir spielen und tanzen in der Zeit von ca 2:58 bis 3:02

unsere Freunde auf Facebook

 

 


 

Bolivien Teil II: 2-3. März

…oder Karneval statt Fasnet. Wer hätte letztes Jahr am Valentinstag gedacht, als wir nach einer erschöpfenden, aber unvergesslichen Konzerttournee in Bolivien endlich wieder schwäbischen Boden unter den Füssen hatten, dass dies Folgeaufträge nach sich ziehen würde? Wenngleich es mir zunächst als Sakrileg erschien, als direkte Anreinergemeinde der Fasnetshochburg des Nordschwarzwaldes kommenden Sonntag lieber einen Bus zu besteigen, um lieber Karneval zu feiern, so folgen wir doch gerne der Einladung der Bonner Bolivianer. Schließlich freuen sich nicht nur diese, sondern mittlerweile Bolivianer aus ganz Europa darauf, endlich am Karneval einmal wieder nicht nur zu Konservenmusik zu tanzen, sondern "live" begleitet zu werden. Deshalb treffen sich die gemeldeten 37 Musiker kommenden Sonntag um 9:00 im Vereinsheim zur Morenadaprobe, gegen 11:00 vereinigen wir uns dort mit unseren bolivianischen Freunden der Sektion Stuttgart, um gemeinsam den Bus zu besteigen. Voraussichtliche Rückkehr ist Montagnacht, hoffentlich nicht später als 1 Uhr. Denkt bitte an Schlafsäcke und geeignete Unterlagen (Isomatte/LuMa oder ähnliches). Am Rosenmontag marschieren wir in Uniform. Wer aber noch einen unserer roten Hüte daheim hat sollte diesen bitte unbedingt mitbringen. Schließlich waren diese zwar nicht, wie uns versichert worden war, die landestypische Kopfbedeckungen, doch entwickelten sich diese in Bolivien zu unserem unverwechselbaren Erkennungszeichen. Außerdem würden sich unsere Gastgeber freuen, wenn sich der eine oder andere am Sonntagabend kostümiert, wenn wir deren Einladung zu Ihrem Kappenabend Folge leisten.

Achtung:

anders als bisher - und auch im Blättle am Donnerstag - veröffentlicht, haben wir jetzt doch ausreichend Schlafplätze in einer Turnhalle gefunden. Es gibt also durchaus die Möglichkeit, uns auf diese Reise zum Karneval mit unseren Bolivianischen Freunden in Bonn zu begleiten. Im Bus ist allerdings wirklich nur noch ein Platz frei aber wenn ausreichend Interesse besteht, gibt es sicher den einen oder die andere, der/die ggf. auch mit dem Privatwagen fahren würde bei entsprechender Mitfahrbeteiligung natürlich. Wie gesagt - mangelnder Schlafplatz ist kein Problem mehr.  

Gez Vereinswarth - ergänzt durch db

==> schaut auch mal hier 


 

Rosenmontagsumzug in Bonn

Es hat sich ja wahrscheinlich in internen Kreisen hinlänglich herum gesprochen, dass der MVM dieses Jahr anstatt Fasnet zu feiern, einmal Karnevalsluft schnuppern wird. Ich hab nun keine Ahnung, ob in Bonn auch Kamelle und Strüsskes auf die Zuschauer geworfen werden, aber es wird mit Sicherheit ein besonderes Erlebnis, wenngleich uns dieser Umzug mit Sicherheit einfacher fallen wird als vor etwas mehr als einem Jahr in Oruro/Bolivien. Bonn’s höchste Erhebung, der Venusberg, mit 176m fällt geradezu niedlich aus, im Vergleich zu Oruro’s 3700m. Trotzdem vorab schon mal an alle mitreisenden Musiker: Haltet Euch am Fasnets-Sonntag bereit, dass wir kurz vor Abfahrt ab 9:30 im Musikerheim noch einmal unsere bolivianischen Morenadäle auffrischen wollen, aber auch müssen. Weitere Details folgen…

Gez Vereinswarth


 

50 Jahre Weihnachtslieder Spielen

Weihnachtslieder Spielen des Musikverein Malmsheim -
eine schöne Tradition wurde 50

 

Erster Auftritt der Jugendkapelle beim Weihnachtslieder spielen 1963

„Diese Tradition werden wir nie aufgeben“ war das einmütige Versprechen der Musiker vom Musikverein    Malmsheim, als sie am 24.Dezember wieder mit ihrem „Weihnachtslieder Spielen“ den Heiligen Abend im Ort musikalisch vorbereiteten.

Dokumentiert ist diese alljährliche Gepflogenheit schon seit 1963 und jährte sich damit zum 50. mal seit die Jugendkapelle des Vereins in ihrem Gründungsjahr erstmalig durch Malmsheim zog, um an verschiedensten Plätzen, Straßen und Höfen mit ihren Weihnachtsliedern stimmungsvoll auf das kommende Fest einzustimmen.

Seit vielen Jahren sind auch Musiker des Vereinsorchesters dabei und wie in den vergangenen Jahren packten auch jetzt wieder einige frühere, inzwischen passive Musikkameraden ihr Instrument aus und schlossen sich der Truppe an. So konnten insgesamt drei Gruppen auf verschiedenen Pfaden durch Malmsheim ziehen, um während der mehrstündigen musikalischen Tour gelegentlich auch mit einem Glühwein und Weihnachtsgebäck belohnt zu werden. Besonders freute man sich natürlich über die eine oder andere Geldspende, die der Jugendarbeit des Vereins zugute kommen.

Weiterlesen...

Frankreich 21.-23. Juni 2013

Am Freitag den 21. Juni ging es für die Jugend des MVM endlich auf die Reise zu unserem Partnerverein Ville la Grand in Frankreich.

0292-IMG 6213 kleiner

Weiterlesen...